Deutsch (DE-CH-AT)English (United Kingdom)
  • Decrease font size
  • Reset font size to default
  • Increase font size

Westgerman Prostate Center
Klinik am Ring
Hohenstaufenring 28
D-50674 Cologne, Germany

Fon.: +49-221-92424-470
Fax:  +49-221-92424-460
info@wpz-koeln.de

Banner
Banner
Home

TUNA-Therapie

PDF Print E-mail
There are no translations available.


Die transurethrale Nadelablation (TUNA) ist eine minimal-invasive Technik zur Behandlung der gutartigen Prostatavergrößerung. Im Gegensatz zur klassischen Ausschälung der Prostata (TUR-P), bei der Prostatagewebe entfernt wird, wird bei der TUNA das Gewebe durch hohe Temperaturen (bis zu 110° C) zerstört und verkleinert sich dadurch. Bei dieser schonenden, komplikations- und nebenwirkungsarmen Methode wird in Vollnarkose oder örtlicher Betäubung ein dünnes Endoskop in die Harnröhre eingeführt und in der Prostata platziert. Es werden steuerbare Nadeln, über die eine kontrollierte Hitzebehandlung erfolgt, in die Prostata eingesetzt. Die Hitzebehandlung erfolgt abhängig von der Prostatagröße an mehreren Positionen. Die Bereiche an denen die Hitze eingebracht wurde, schrumpfen im Laufe der nächsten Wochen und der Patient kann wieder besser Wasser lassen. In den Anfangstagen kann es jedoch auch zu einer Schwellung des Gewebes kommen, die dazu führen kann, dass man zunächst einen Harnröhrenkatheter tragen muss, bis das Wasserlassen wieder möglich ist. Es handelt sich bei diesem Eingriff, um ein minimal-invasives Verfahren, das bei geringer bis mittlerer Prostatavergrößerung angebracht ist und im Einzelfall eine Alternative zu Ausschälung oder den Laserverfahren sein kann.