Deutsch (DE-CH-AT)English (United Kingdom)
  • Decrease font size
  • Reset font size to default
  • Increase font size

Westdeutsches Prostatazentrum
Klinik am Ring
Hohenstaufenring 28
50674 Köln

Tel.: 0221-92424-470
Fax: 0221-92424-460

info@wpz-koeln.de
Banner
Banner
Home

Tumor

... noch immer unnötig operiert werden“, betont Dr. Neubauer. So könne es laut Empfehlung der Leitlinien bei Männern, die ein Prostatakarzinom mit geringem Risiko aufweisen, häufig ausreichend sein, den Tumor ...
... von kurzzeitig erhöhten PSA-Werten eine Biopsie veranlasst, anstatt den Verlauf der Werte zunächst zu beobachten. Dr. Neubauer fordert zudem einen anderen Umgang mit Tumoren, die durch den PSA-Test entdeckt ...
... Tumor in der Prostata zielgenau von innen zerstört und Nachbarorgane wie Darm, Blase und Harnröhre geschont. Die Überlegenheit der Brachytherapie gegenüber der Totaloperation konnte erneut eine systematische ...
... hinfällig“. Etwa 60.000 Männer werden in Deutschland jedes Jahr mit der Diagnose Prostatakrebs konfrontiert und stehen vor der schwierigen Aufgabe die „richtige“ Behandlung zu wählen. Ist der Tumor auf ...
... neben dem Alter sowohl die gesundheitliche Verfassung, die Ausprägung des Tumors als auch die individuellen Bedürfnisse der Patienten in die Therapieentscheidung einzubeziehen. Wer profitiert ...
Organerhaltende Therapien, wie die Brachytherapie, gewinnen bei der Behandlung von Prostatakrebs zunehmend an Bedeutung Während bei Brust- oder Nierentumoren organerhaltende Therapien mittlerweile zum ...
Weniger Blasen- und Darmkrebs nach Brachytherapie als nach OP und Bestrahlung Das Risiko nach Bestrahlung der Prostata mittels Brachytherapie als Zweittumor einen Blasen- oder Enddarmkrebs auszubilden ...
... dieses Vorgehen längst überholt ist, zeigen mittlerweile zahlreiche Studien. Vor allem Männer mit einem Tumor, der ein geringes Risiko aufweist, oder Männer über 70 Jahre, sind mit einer OP nicht gut beraten. ...
... und damit verbunden eine höhere Stuhlfrequenz nicht in allen Fällen verhindern, besonders dann, wenn sehr hohe Strahlendosen aufgrund eines fortgeschrittenen Tumorstadiums eingestrahlt werden müssen.  ...
... und damit verbunden eine höhere Stuhlfrequenz nicht in allen Fällen verhindern, besonders dann, wenn sehr hohe Strahlendosen aufgrund eines fortgeschrittenen Tumorstadiums eingestrahlt werden müssen.  ...
... Fachzeitung „European Urology“ erschienen ist1. Der Untersuchung zufolge sind Männer mit einem Tumor, der ein geringes Risiko aufweist, oder Männer, die älter sind als 70 Jahre, mit einer OP nicht gut ...
... die „richtige“ Behandlung zu wählen. Ist der Tumor auf die Prostata beschränkt (lokalisiertes Prostatakarzinom) stehen dem Betroffenen mit der Brachytherapie (inneren Bestrahlung), äußeren Bestrahlung, ...
... (PSA) nach Brachytherapie deutet in vielen Fällen nicht auf ein erneutes Tumorwachstum hin“, betont Dr. Stephan Neubauer, Urologe im Westdeutschen Prostatazentrum. So kommt es bei mehr als 30 Prozent der ...
... Heilungsraten, vorausgesetzt der Tumor wird frühzeitig erkannt. Dies konnte bereits in zahlreichen Studien1 eindeutig belegt werden. Dagegen sind Daten über die Lebensqualität bei erfolgreich therapierten ...
... (PSA) nach Brachytherapie deutet in vielen Fällen nicht auf ein erneutes Tumorwachstum hin“, betont Dr. Stephan Neubauer, Urologe im Westdeutschen Prostatazentrum. So kommt es bei mehr als 30 Prozent der ...
... in den Sinn kam, als ihm sein Urologe die Nachricht mitteilte, dass seine Prostata von einem bösartigen Tumor befallen ist. Danach ging alles unheimlich schnell, erinnert sich der 62-jährige Architekt. ...
... Leben retten kann.“ Zwar sei nicht auszuschließen, dass durch das PSA-Sreening Tumore entdeckt werden, die lebenslang nie Probleme bereitet hätten, doch der Nutzen des Tests überwiege. Therapie mit minimalen ...
... in die Prostata eingesetzt werden. „Die Seeds zerstören den Tumor durch hochdosierte gezielte Strahlung von innen, während die Prostata erhalten bleibt“, erläuterte Dr. Gregor Spira, Strahlentherapeut ...
... Bestrahlung entsprechend an die Lage der Vorsteherdrüse angepasst werden. Die Strahlung kann so noch zielgenauer als bisher auf den Tumor gerichtet und damit Strahlenschäden an Nachbarorganen vermieden ...
... So wird das Tumorgewebe durch hochdosierte, gezielte Strahlung von innen zerstört. Bis vor einigen Jahren wurde bei der Seed-Implantation eine Vorplanung vorgenommen, die in einem Strahlenplan mündet, ...
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 Weiter > Ende >>
Seite 1 von 5